OP-Projekt "JUMP"

Seit nunmehr einigen Jahren unterstützen wir als gemeinnütziger Verein Drive to Help e.V. die ASB Health Clinic in Gambia in Westafrika auf materieller sowie vor allem finanzieller Ebene. Seit 2007 fliegt im Rahmen des FACE-Projekts jedes Jahr ein deutsches Ärzteteam nach Gambia, um schwerpunktmäßig Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Gesichtstumoren zu operieren. Zur Erweiterung des Spektrums und aufgrund der großen und ständig wachsenden Nachfrage, wurde das Projekt JUMP ins Leben gerufen.

 

Erstmals war im November/Dezember 2019 ein weiteres OP-Team unter der Leitung von Daniel Trötschler (Chefarzt Chirurgie des Spital Zweisimmen/Schweiz) und Dr. Sebastian Starke (Arzt) in Gambia, um in einem zweiwöchigen Operationsmarathon schwerpunktmäßig unfallchirurgische Eingriffe an kleinen und großen Patienten durchzuführen. Neben der Versorgung von frischen und alten Frakturen wurden auch Kontrakturen gelöst, Verbrennungen behandelt und Hernien operiert. Insgesamt konnten über 50 Operationen mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen durchgeführt werden. Da es in Gambia viele Patienten gibt, die nach einer Verletzung keine angemessene medizinische Therapie erhalten können und daher langfristig in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, wollten wir diesen Menschen durch eine Operation eine neue Lebensqualität ermöglichen, damit auch Freudensprünge wieder möglich sind – JUMP!

 

Die anfallenden Kosten für eine Operation in der ASB Health Clinic belaufen sich in etwa auf 280€ für das Material. Vergleichbare Operationen in Deutschland kosten zwischen 10.000€ und 30.000€ pro Aufenthalt. Das medizinische Team arbeitete selbstverständlich unentgeltlich.

Operationen waren für Kinder kostenlos, Erwachsene bezahlten einen kleinen Anteil, wenn es ihre finanziellen Möglichkeiten zuließen. Motivation des Projektes war es mit verhältnismäßig einfachen Eingriffen die Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig zu verbessern oder gar Menschenleben zu retten. Denn Menschen mit körperlichen Einschränkungen haben es in der gambischen Gesellschaft sehr schwer. Bereits im Vorfeld wurde das Projekt via Fernsehen und Radio in ganz Gambia angekündigt, um die Bevölkerung darüber zu informieren.

 

Mit JUMP sollte ein nachhaltiges Projekt geschaffen werden, welches außerdem dem Klinikpersonal die Möglichkeit gibt, sich mit deutschen und schweizer Ärzten auszutauschen und zusammenzuarbeiten. In dem Projekt steckt viel Herzblut und natürlich sollen die Klinik sowie JUMP auch in Zukunft

weitergeführt werden. Wie so oft ist das Bestehen der Klinik leider abhängig von finanziellen Mitteln. Jedes Jahr versuchen wir, die benötigten Gelder durch Spenden zu sammeln. Wir sind optimistisch und hoffen für unsere kleinen und großen Patienten, dass das Projekt auch langfristig stattfinden kann. Wir

garantieren Ihnen, dass Ihre Spende zu 100% in das Projekt JUMP fließt. Wir freuen uns, wenn Sie die ASB Health Clinic in Gambia unterstützen und uns dabei helfen über JUMP 2019 hinaus das Projekt und einen dauerhaften Krankenhausbetrieb weiterzuführen.

 

Das anreisende Team wurde von unseren Vereinsmitgliedern Dr. Sebastian Starke (Arzt), Benedikt Burger (Notfallsanitäter und Medizinstudent), Julian Ganter (Rettungssanitäter und Medizinstudent) und Laura-Jane Wendler  (Ärztin) unterstützt.

 

Falls Sie uns bei diesem Projekt finanziell oder anderweitig unterstützen möchten, finden Sie im Menüpunkt "Helfen" zusätzliche Informationen.

 

 

     Inhaber:  Drive to Help e.V.

 

     IBAN:       DE69 6807 0024 0024 1448 00
     BIC:          DEUTDEDBFRE

     Betreff:    JUMP Projekt 

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Und ebenfalls herzlichen Dank an Christina Beckmann von juni graphik-design (www.junicum.de) für die Gestaltung des Logos!

 

Download
Flyer:
2019_JUMP Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB