ASB Health Clinic


 

Die ASB Health Clinic wurde im Jahre 2001 gegründet. Pro Jahr werden mehr als 36.000 Patienten von über 40 lokalen Mitarbeitern und zwei deutschen Führungskräften versorgt. Neben HIV/AIDS ist Malaria eines der großen gesundheitlichen Probleme, mit denen die Klinik, besonders in der Regenzeit, täglich konfrontiert wird. Die Patienten werden nach einem Labortest mit den nötigen Medikamenten versorgt. Da Gambia in dem subsaharischen Malaria-Endemiegebiet liegt, ist die jährliche Zahl der Malariafälle sehr hoch.

Die Klinik verfügt über einen eigenen Operationsbereich, einen Verbandsraum, eine Zahnklinik, eine hauseigene Apotheke und ein Labor, sowie neun stationäre Betten und eine Entbindungsstation. Des Weiteren bietet das Krankenhaus eine Schwangerschaftsvorsorge, ein Impfprogramm sowie das TEETH-Projekt an. Besonders stolz ist das Klinikpersonal auf das sogenannte FACE-Projekt. Das Projekt der ASB Health Clinic wurde 2005 ins Leben gerufen. PD. Dr. Dr. Lei Li (Chefarzt der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und plastische Operationen in Oldenburg ) und Dr. Dr. Joachim Siegert (Mund-Kiefer-Gesichtschirurg aus Gifhorn) samt Kollegen operieren seitdem jährlich in der ASB Klinik Patienten jeden Alters, welche dringend auf eine Operation angewiesen sind. Vorwiegend werden hierbei Kiefer-Gaumen-Spalten und verschiedenste Gesichtstumore sowie Gelenkfehlstellungen operiert. Die Patienten für das Projekt werden über das laufende Jahr „gesammelt“ und registriert. Personen mit Fehlbildungen und Tumoren im Gesicht werden in der afrikanischen Gesellschaft dämonisiert und müssen ein Leben am Rand der Gesellschaft fristen. Mit teilweise simplen Operationen lassen sich bereits große Erfolge erzielen, die den Patienten wieder zu einem menschenwürdigen Leben verhelfen. Dies ist auch unserem deutschen Ärzteteam zu verdanken, ohne das die Operationen in Gambia nicht durchführbar wären. Es wurden bereits über 200 Operationen durchgeführt. Die Operationen erfolgen bei Kindern kostenlos, als "Bezahlung" bekochen die Angehörigen das Klinikpersonal mit afrikanischen Gerichten.

Um auch weiterhin den Einheimischen diese Versorgung zu ermöglichen, ist die Klinik dringend auf Spenden angewiesen. Pro Jahr belaufen sich die anfallenden Kosten, die nicht durch die (geringen) Einnahmen gedeckt werden können, auf etwa 30.000 Euro. Bei einer jährlichen Versorgung von 36.000 Patienten entspricht diese Summe in etwa einem Euro pro Patient.

 

Mehr Informationen und auch zahlreiche Bilder gibt es auf der Homepage der Klinik: www.asb-gambia.info ! Überzeugen Sie sich selbst, dass Ihre Spende in dieser Klinik in gute Hände kommt und Sie mit jedem gespendeten Euro einen großen Beitrag zum gesundheitlichen Wohlergehen dieser Menschen leisten.

 

 

 

Viele kleine Leute 
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern.

(afrikanisches Sprichwort)

 

 

 

Für alle Interessierten bietet dieses Video vom FACE-Projekt 2014 einen detaillierten Einblick in die wertvolle Arbeit, die die Mitarbeiter der ASB Health Clinic zusammen mit den Ärzten leisten.